Regiert von der Angst

Wie auch limitierende Überzeugungen oder Glaubenssätze, so lernen wir auch unsere Ängste.

Es gibt Urängste, die in unserem Erbgut verankert sind und das Überleben unserer Spezies sichern sollen, jedoch gibt es auch unreflektiert gelernte Ängste, die uns keinen wirklichen Nutzen bringen und ausschließlich nur unser Lebensglück mindern.

Wenn diese Ängste in besonders starkem Maße verankert wurden und selbstständig wirken, so dass kaum Kontrolle darüber möglich ist, so sprechen wir von Phobien. 

Wir haben diese Phobien oft von außenstehenden Personen gelernt, die auf etwas bestimmtes sehr heftig reagiert haben, was unser meist noch junges Gehirn als starke Abwehrerfahrung gespeichert hat.

Diese Abwehrmechanismen reagieren nun selbstständig, wenn eine ähnliche Situation wie bei unserer Lernerfahrung auftritt.

Wir können Sie nicht kontrollieren, weil wir die Erfahrung nicht reflektiert bewerten konnten, ähnlich wie bei einem traumatischen Erlebnis. Das Gehirn erfährt eine starke Emotion von außen, z.B. ein fremdes Mädchen schreit laut und entsetzt, weil es eine Spinne sieht. Daraufhin speichert das Gehirn ohne bewußte Reflexion, diese Situation als besonders gefährlich und schreckenerregend, weil es ausschließlich auf die Stärke der emotionalen Energie reagiert.

Eine eigene Erfahrung mit der Spinne wurde in dieser Form oft gar nicht gemacht.

Da die Phobie oft eine Fremderfahrung ist, die auf uns übergegangen ist, kann sie durch wirksame Methoden, wie sie ReflexionsCoaching anbietet, relativ schnell abgelöst werden.

Eine spezielle Ausprägung dieser Phobien ist die soziale Phobie(Angst vor Kritik oder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen).

 

Reflexionscoaching wirkt bei:

- Spinnen- und Insektenphobie

- Flug-und Höhenangst

- sozialer Phobie

- und weiteren von außen gelernten Ängsten, die das Gehirn unreflektiert ausgebildet hat.

 

Seien Sie kein Sklave von Fremdgefühlen!